vor 2 Jahren | EMIL EGGER AG

Ersatz von drei alten RHB Stahlbrücken durch ETE Kranlogistik

Alpiner Kranjob mit Platzmangel

Unweit des mondänen Kur- und Urlaubsorts St. Moritz im Schweizer Kanton Graubünden hat ein Liebherr-Raupenkran vom Typ LR 11000 eine 176 Tonnen schwere Eisenbahnbrücke eingebaut. Dieser stärkste Raupenkran in der Schweiz gehört dem Logistik- und Transportunternehmen EMIL EGGER AG und hat den Job auf knapp 2.000 alpinen Höhenmetern erledigt – wegen Platzmangels mit außergewöhnlicher Rüstkonfiguration. Insgesamt wurden drei betagte Fachwerkbrücken der Rhätischen Bahn vom Liebherr-Kran ausgewechselt.
Rhätische Bahn ersetzt drei alte Stahlbrücken - EMIL EGGER übernimmt Kranarbeiten
Ersatz von drei Stahlbrücken für die Rhätische Bahn

Zum Austausch von drei jeweils rund 100 Jahre alten Eisenbahnbrücken hat Michael Egger, Geschäftsführer der EMIL EGGER AG mit Hauptsitz in St. Gallen, seinen 1000-Tonnen-Raupenkran in den Südosten der Schweiz transportiert. Herausfordernd waren vor allem die Arbeiten am ersten Brückenbauwerk: Aufgrund der zur Verfügung stehenden, knapp bemessenen Kranstellfläche direkt an einer befestigten Böschung zur angrenzenden Straße musste auf die Verwendung des Derrick-Auslegers mit seinem Schwebeballast verzichtet werden.

„Um dennoch ausreichend Standsicherheit beim Hub der neuen und deutlich schwereren Eisenbahnbrücke zu gewährleisten, mussten wir als Kompensation für den Schwebeballast den Zentralballast am Kran maximieren“, erklärt Egger, der den Einsatz zusammen mit seinem Kollegen Andreas Schönenberger geplant hat. Im Vorfeld hatte er den Lastfall in dieser ungewöhnlichen Rüstkonfiguration mit den Spezialisten bei Liebherr in Ehingen abgestimmt: „Standardmäßig ist der LR 11000 mit 90 Tonnen Zentralballast bestückt. Wir haben für diesen Einsatz nun 130 Tonnen in den Kran gepackt, nachdem uns Liebherr das OK dafür gegeben hat.“ Der Drehbühnenballast war mit dem maximalen Gegengewicht von 250 Tonnen bestückt.

„Bis an die Grenze der Traglasttabelle“

Bevor die neue, rund 35 Meter lange und vor Ort aus mehreren Segmenten zusammengebaute Stahlkonstruktion platziert werden konnte, musste zunächst das alte Brückenbauwerk weichen. Die 65 Tonnen schwere Fachwerk-Konstruktion war rasch von den Widerlagern gehoben und am Rand des Gebirgsflusses, direkt beim LR 11000, abgesetzt. Später wurde sie zum Abtransport erneut umpositioniert. Danach konnte der Raupenkran die neue Brücke vom Spezialtransporter auf der Straße heben und bei einer Ausladung von rund 22 Metern über dem Fluss positionieren. „Bei dieser Ausladung und einem Bruttolastfall von 205 Tonnen kratzen wir knapp an der Grenze der Traglasttabelle für den Kran in dieser speziellen Rüstkonfiguration“, so Egger.

Auf- und abgebaut wurde der LR 11000 von einem Liebherr-Mobilkran LTM 1250-6.1 des im Tessin ansässigen Kran- und Transportunternehmens Sabesa SA. Andrea Saccomandi, Geschäftsführer von Sabesa, der eigentlichen Auftragnehmerin für den Austausch der drei Eisenbahnbrücken, war bei dem Kranjob persönlich vor Ort. Das Unternehmen mit Hauptsitz am Nordufer des Lago Maggiore hat Kranarbeiten, Transporte und Bühnenverleih in seinem Portfolio und rund ein Dutzend Mobil-, Kompakt- und Mobilbaukrane von Liebherr in seinem Fuhrpark.

Über die Liebherr-Werk Ehingen GmbH

Die Liebherr-Werk Ehingen GmbH ist einer der führenden Hersteller von Mobil- und Raupenkranen. Die Palette der Mobilkrane reicht vom 2-achsigen 35 Tonnen-Kran bis zum Schwerlastkran mit 1.200 Tonnen Traglast und 9-achsigem Fahrgestell. Die Gittermastkrane auf Mobil- oder Raupenfahrwerken erreichen Traglasten bis 3.000 Tonnen. Mit universellen Auslegersystemen und umfangreicher Zusatzausrüstung sind sie auf den Baustellen in der ganzen Welt im Einsatz. 3.800 Mitarbeiter sind am Standort in Ehingen beschäftigt. Ein umfassender, weltweiter Service garantiert eine hohe Verfügbarkeit der Mobil- und Raupenkrane. Im Jahr 2021 wurde ein Umsatz von 2,33 Milliarden Euro im Ehinger Liebherr-Werk erwirtschaftet.

Über die Firmengruppe Liebherr

Die Firmengruppe Liebherr ist ein familiengeführtes Technologieunternehmen mit breit diversifiziertem Produktprogramm. Das Unternehmen zählt zu den größten Baumaschinenherstellern der Welt. Es bietet aber auch auf vielen anderen Gebieten hochwertige, nutzenorientierte Produkte und Dienstleistungen an. Die Firmengruppe umfasst heute über 140 Gesellschaften auf allen Kontinenten. In 2021 beschäftigte sie mehr als 49.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete einen konsolidierten Gesamtumsatz von über 11,6 Milliarden Euro. Gegründet wurde Liebherr im Jahr 1949 im süddeutschen Kirchdorf an der Iller. Seither verfolgen die Mitarbeitenden das Ziel, ihre Kunden mit anspruchsvollen Lösungen zu überzeugen und zum technologischen Fortschritt beizutragen.

Kranlogistik vom Profi

EMIL EGGER rangiert in den Top 20 der deutschsprachigen Krandienstleister

Schnell, flexibel und professionell, so lautet unser Motto. Wir sind 24 h unter der Hotline +41 71 282 52 20 erreichbar und in allen Regionen der Schweiz abrufbar. Dank unserer Schlagkraft im Kran- und Spezialtransportbereich sind wir immer einsatzbereit. EMIL EGGER rangiert zudem, als einziges Schweizer Unternehmen, in den Top 20 der deutschsprachigen Krandienstleister. Unsere vielfältige Flotte beinhaltet Pneukrane / Mobilkrane, Raupenkrane, Mobilbaukrane, Spezial-Krane, Lastwagen-Krane und Minikrane.

Kranlogistik

Weitere Beiträge von Emil Egger

emil-egger-industrieumzug-maschinentransport-4
Industrieumzugsteam im Einsatz für die Allegra Passugger Mineralquellen AG
Vor Kurzem durfte unser Industrieumzugsteam eine Flaschenwasch- und Abfüllanlage für die Allegra Passugger Mineralquellen AG zwischenlagern, transportieren, einheben und positionieren.
Mehr erfahren
emil-egger-basel-terminal-rheinhafen-kleinhuenigen-2
Effiziente Baustellenlogistik
Im Rheinhafen Basel-Kleinhünigen investiert die Rhenus Port Logistics in ein neues Umschlag-Terminal. Mit der Logistik der vorgefertigten Betonelemente wurde EMIL EGGER betraut.
Mehr erfahren
emil-egger-hawker-hunter-aviation-transport-21
Spezialtransport des Papyrus Hunter von Altenrhein nach St. Stephan
Bis vor wenigen Jahren gehörten die ehemaligen Hunter-Kampfflugzeuge der Schweizer Luftwaffe zu den Highlights bei Airshows in der Schweiz. So auch der Papyrus Hunter aus dem Jahr 1993. Seit vielen Jahren wird der Jet vom Hunter Verein Obersimmental gehegt und gepflegt. Leider wurden ihm die immer strengeren Vorschriften zum Verhängnis. Im Herbst 2023 wurde der Papyrus für die Jahreskontrolle nach Altenrhein überflogen. Von dort durfte er nicht mehr abheben.
Mehr erfahren
default
Neues Logistik-Center in Härkingen
Das neue Logistik-Center der EMIL EGGER Gruppe in Härkingen ist nun vollständig fertiggestellt. Mit einer Länge von 120 Metern und einer Breite von 62 Metern nimmt das Gebäude beachtliche Ausmasse an und bietet uns und unseren Kunden besondere Flexibilität und neue Möglichkeiten.
Mehr erfahren
emil-egger-jungfrau-bahn-transport-zug (1 von 1)
Spektakulärer Transport
Enge Kurven, steile Wege – ein Spezialtransporter bringt einen neuen Zug der Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren auf die Winteregg.
Mehr erfahren
emil-egger-wagen-standseilbahn-kran-logistik–spezialtransport 1974
Historischer Moment
Nach der letzten Fahrt am Ostermontag, wurden die Wagen der Standseilbahn von den Schienen gehoben. Damals 1974, wie auch heute, kümmerte sich EMIL EGGER um die Logistik.
Mehr erfahren
emil-egger-brueckenhub-kranarbeiten-pneukran-sitterbruecke-5
Kranspezialist EGGER übernimmt Brückenhub
Zwei Stunden Arbeit in rund einer Minute: Die 120-jährige Sitterbrücke wird erstmals für umfassende Sanierungsarbeiten ausgehoben. Diese Massnahme ist Teil der Erneuerung der Bahnstrecke zwischen Gais und Appenzell.
Mehr erfahren
emil-egger-ms-yellow-schiffstransport
MS Yellow wird vom Zugersee zum Bielersee transportiert
Das Passagierschiff MS Yellow wurde mittels Schwertransport von EMIL EGGER von Zug nach Sugiez transportiert.
Mehr erfahren
prix_svc_ostschweiz-5860-20240307
Prix SVC Ostschweiz: Fünf Unternehmen standen für die Auszeichung 2024 im Finale
Am 7. März fand das Finale für den «Prix SVC Ostschweiz» statt. Zum elften Mal zeichnet der Swiss Venture Club (SVC) dabei vorbildliche kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus. Durch die Preisverleihung in den Olma Messehallen führte Marco Fritsche. Der Anlass bot den 900 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien Einblicke in das Unternehmertum der Region.
Mehr erfahren
emil-egger-stahlbruecke-hub-muttenz
Erfolgreicher Einhub einer Stahlbetonverbundbrücke in Muttenz
In der Nacht vom 15. auf den 16. Januar durften wir im Rahmen der Instandsetzung der Grenzacherbrücke in Muttenz die neue 275 t schwere und 50 m lange Stahlbetonverbundbrücke mit unserem 750 t Raupenkran über die Autobahn N02 einheben. Dank unseres modernen Equipments ist es möglich, solch einmalige Lastfälle mit dieser Krankategorie abwickeln zu können.
Mehr erfahren